Die Geburt des Kätzchens

 

 

 

Die Katzenmutter spürt schon drei Tage vor der Geburt, dass es Zeit wird eine geeignete Wohnung für den Nachwuchs zu suchen. Unruhig läuft sie im Haus herum. Ein erfahrener Züchter sorgt schon Wochen vor der Geburt für eine Auswahl an geeigneten "Nestern". Hat sich die Katze nach sorgsamer Auswahl entschieden, kehrt wieder Ruhe im Haus ein. Sie wird das erwählte Nest nicht mehr aufsuchen. Zu leicht könnte sie ja verraten, wohin sie sich zur Geburt zurückziehen will.

Als es so weit war, holte mich die Katzenmutter in der Nacht aus meinem Bett, sie miaute laut, lief unruhig hin und her, so gab sie mir zur verstehen, "komm helfen".

Die Wehen waren schon heftig, das erste Kitten ließ nicht lange auf sich warten. Deutlich war der Katzenmutter die Anstrengung und der Schmerz anzumerken. Nach 45 Minuten kam das erste Katzenbaby auf die Welt. Es steckte in einer Fruchthülle, die schnell von der Mutter entfernt wurde. Sorgsam leckte die Mutte ihr Kind trocken. So kam der Kreislauf richtig in Schwung. Schon machte sich das Kleine auf den Weg zur ersten Mahlzeit. Es erwundert, doch die Kitten scheinen ihren Weg zu kennen.

 

LaPerm vom Feld,Lockenkatze,Geburt    
Durch das Saugen an der Zitze wird die Wehentätigkeit wieder angeregt. Nach weiteren 20 Minuten war Baby Nummer zwei auf der Welt. Wieder ein Mädchen, offensichtlich in der gleichen Farbe. Die kleine Maus wurde abgenabelt und ebenso gründlich gesäubert. Auch sie machte sich schnell auf den Weg zur Zapfsäule. Die erste Milch ist für die Kitten besonders wichtig, sie enthält die Abwehrstoffe der Mutter und  sie schützt das Katzenkind in den ersten Wochen vor Erkrankungen. An der Milchquelle angekommen begann sofort ein erbitterter Kampf um diese Zitze. So sinnlos dies in Anbetracht der vorhandenen Quellen auch erscheint, es hat Sinn. Die unteren Zitzen geben mehr Milch als die oberen, das macht sie begehrenswerter.

 

 

 

 

   

 

Schnell kam dann die Nummer drei.

Die Katzenmutter legte sich entspannt zur Seite und machte viel Platz für die Raufbolde. Schon war ein entspanntes Schnurren zu hören. Offensichtlich stolz auf ihr Drei-Mädel-Haus ließ sie ihre Kinder von nun an  nicht mehr aus den Augen.

So ein Katzenbaby wird mit etwa 100 Gramm geboren. Es entwickelt sich rasant. Schon nach einem Tag sind die Kleinen kaum wieder zu erkennen. Die Augen des Kätzchens öffnen sich zwischen dem 5 und 11 Tag. Nach zwei Wochen kann das Katzenkind sich schon gut fortbewegen. Sehr zum Leidwesen seiner Mutter, denn sie versucht ihre Schätzchen im Nest zu halten. Dieses Nest wird laufend gewechselt, zu groß ist die Gefahr, dass der Geruch der Katzenkinder Feinde anlocken könnte.

 

 

 414 Tage, und schon auf Reisen!

 

Mit 14 Tagen beginnen die Kleinen zu spielen, erst zaghaft, doch schon eine Woche später, da sind die Kitten kaum noch zu halten. Ruhe zu schaffen, gelingt der Mutter nicht mehr wirklich. Unaufhörlich bringt sie ihre Kinder zurück zum Nest. Dazu packt sie die Kleinen im Nacken und hebt sie hoch. Die Kitten erschlaffen sofort und in dieser Starre lassen sich sich leicht wieder in die Höhle bringen. Doch schon wieder ist "Jugend forscht" angesagt. Genau so schnell wie sie zur Höhle gebracht werden, genau so schnell verlassen sie diese auch wieder. Alles was den Katzenkindern unbekannt ist, das wird erst mal gefährlich angefaucht. Die Katzentoilette dient erst mal als Spielplatz. Fressen wollen die Kleinen noch nicht allein. Sie riechen aber schon interessiert am Futter der Mutter, die jetzt sehr viel frisst.

 

 

 

  

Geschafft!!! 5 Minuten Ruhe

 

Bei den Kleinen haben sich inzwischen die Ohren, die Schwänzchen und die Beinchen dunkler gefärbt. Bei ihrer Geburt sind die Kitten, je nach künftiger Farbe, einfarbig hell. In der kommenden Woche wird die Katzenmutter nicht mehr versuchen sie im Nest zu halten, denn sie weiß nur zu gut,  nichts hält die Kinder mehr auf, die Welt muß erobert werden, die Muskeln müssen stark werden. Die Kätzchen haben mit drei Wochen zum ersten Mal bittere Entwurmungspaste geschluckt. Vor ihrer ersten Impfung werden sie die Paste das zweite Mal bekommen. Im Alter von 9 Wochen werden sie das nun zum ersten mal geimpft werden. Nach dieser Impfung wird das dritte Mal entwurmt. So wirkt die zweite Impfung in der 13 Woche besser. Geimpft wird in meiner Zucht Katzenseuche, Katzenschnupfen, Chlamydien. Jedoch rate ich dringend auch  zu der Impfung von Leucose.